Unschöne Bescherung: Gericht winkt Rodungsbewilligung durch

kettensa%cc%88geNicht viel Federlesens machte das Oö. Landesverwaltungsgericht (LVwG) mit der umstrittenen Rodungsbewilligung des Landes: Die umfangreichen Beschwerdepunkte wurden praktisch vollständig ignoriert, die Rodungen im Wesentlichen wie beantragt bewilligt. Als Rodungsflächen gelten jetzt nur die Maststandorte im Wald. Zu Unstimmigkeiten bei der Einreichung und zur Frage der UVP-Pflicht hielt sich das Gericht bedeckt.

Auch dieser neuen Entscheidung kann immer noch ein Aus vom Verwaltungsgerichtshof oder vom Europäischen Gerichtshof blühen. Denn eine Frage ist nach wie vor offen: Braucht die ganze Freileitung eine Umweltverträglichkeitsprüfung oder nicht? Dazu hat zwar das Bundesverwaltungsgericht in seinem Erkenntnis vom November Nein gesagt, doch auch diese Entscheidung ist inzwischen angefochten. Weiterlesen

Advertisements